Das Ohr ist ein äußerst komplexes Gebilde und eines unserer wichtigsten Sinnesorgane. Mit den Ohren hören wir und bleiben wir im Gleichgewicht. Ohne funktionstüchtige Ohren könnten wir nicht kommunizieren und statt aufrecht und gerade zu gehen, würden wir schwindlig herumtaumeln. Krankhafte Veränderungen oder Verletzungen im Bereich des Ohres führen häufig zu Beschwerden, die rasch zunehmen. Ohrenschmerzen und Hörbeeinträchtigung verursachen hohen Leidensdruck. 


Ärztin untersucht Patienten

Ohrenschmalz richtig entfernen
Ohrenschmalz (Cerumen) ist keinesfalls unappetitlicher Schmutz, sondern erfüllt wichtige Funktionen bei der Reinigung, dem Hautschutz und der Abwehr von Krankheitserregern. Bei Ohrenschmalzüberproduktion, dem Tragen von Hörgeräten oder Reinigungsversuchen mit Wattestäbchen kann sich das Cerumen jedoch verhärten. Verhärtetes Ohrenschmalz beeinträchtigt die Hörfähigkeit und kann zu Entzündungen des äußeren Gehörganges führen. Es sollte daher regelmäßig entfernt werden.

CERUSTOP® mit Mandelöl dringt in das Ohrenschmalz ein und macht es löslicher und daher leicht entfernbar.



Badeotitis vorbeugen
Es wird regnerisch und kühl bei uns – viele zieht es nun in die wohligen Thermen oder in wärmere Länder zum Badeurlaub am Meer. Schwimmen, Tauchen, Surfen spült Wasser in die Ohren. Das feuchte und zumeist warme Milieu im Gehörgang begünstigt das Wachstum von Bakterien und Pilzen, die dann eine Entzündung des äußeren Gehörgangs verursachen. Die Badeotitis – auch als “swimmer’s ear” bekannt – ist eine typische Urlaubserkrankung, der man gezielt vorbeugen kann.

NORMISON® trocknet die Haut im äußeren Gehörgang rasch und hilft, den natürlichen Säureschutzmantel der Haut wiederherzustellen.


Verhärtetes Ohrenschmalz beeinträchtigt die Hörfähigkeit und kann zu Entzündungen im äußeren Gehörgang führen. Es sollte daher regelmäßig entfernt werden. Cerustop® mit Mandelöl dringt in das Ohrenschmalz ein und macht dieses löslicher und daher leicht entfernbar. Nach ca. 10 Minuten Einwirkzeit spülen Sie das Ohr sanft mit warmem Wasser- wenn möglich mit der Handbrause.
Auf einen Wattebausch aufgetragen, werden mit dem Ohrenöl auch Schmutz und Hautschuppen von der Ohrmuschel und aus dem äußeren Gehörgang entfernt.
Cerustop® Ohrenöl wird verwendet zur Entfernung von überschüssigem oder verhärtetem Ohrenschmalz (Cerumen) zur Vorbeugung von Entzündungen des äußeren Gehörganges sowie zur Reinigung der Ohrmuschel und des äußeren Gehörganges.
Cerustop® ist auch für Hörgeräteträger geeignet.

Cerustop® kann vor Ohrspülungen durch den Arzt angewendet werden. Nach Spülungen mit Wasser empfehlen wir die Anwendung von Normison® zur raschen Trocknung und Wiederherstellung des natürlichen Säureschutzmantels der Haut des äußeren Gehörganges. Geeignet zur Anwendung bei Kindern und Jugendlichen ab 3 Jahren und Erwachsenen.
Cerustop® Ohrenöl gibt es als bewährte Tropfen und als praktischen Spray.

Medizinprodukt
Hinweis: Über Anwendung, Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen dieses Medizinprodukts informieren Sie Gebrauchsanweisung, Arzt oder Apotheker.


Entzündungen im äußeren Gehörgang werden durch zu hohe Feuchtigkeit sowie durch einen zu hohen, also alkalischen pH-Wert begünstigt. Insbesondere nach intensivem Kontakt mit Wasser ist daher die Entfernung von Feuchtigkeit eine wichtige Maßnahme zur Vorbeugung von Entzündungen. Die spezielle Zusammensetzung von Normison® sorgt dafür, dass die Hautoberfläche im äußeren Gehörgang rasch trocknet. Die enthaltene Säurekomponente hilft, den natürlichen Säureschutzmantel der Haut wiederherzustellen bzw. zu erhalten. Das enthaltene Dexpanthenol bietet zusätzlich Schutz und Pflege für die Haut.

Normison® wird angewendet zur vorbeugenden und begleitenden Behandlung von Entzündungen des äußeren Gehörganges, insbesondere bei häufigem oder länger andauerndem Aufenthalt im Wasser wie z.B. nach dem Schwimmen, Baden, Tauchen, Wassersport sowie als Begleittherapie im Rahmen einer medikamentösen Behandlung bei Entzündungen des äußeren Gehörganges.
Geeignet zur Anwendung bei Kindern und Jugendlichen ab 3 Jahren und Erwachsenen. Normison® gibt es als bewährte Ohrentropfen und als praktischen Ohrenspray.

Medizinprodukt
Hinweis: Über Anwendung, Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen dieses Medizinprodukts informieren Sie Gebrauchsanweisung, Arzt oder Apotheker.


Heftige Ohrenschmerzen? Oft steckt eine Entzündung des äußeren Gehörgangs dahinter

Schwimmen, Tauchen, Planschen – leider zieht der beliebte Badespaß oft eine unangenehme Begleiterscheinung nach sich: eine Entzündung des äußeren Gehörgangs, auch als Badeotitis oder „swimmer’s ear“ bekannt. Eine Badeotitis beginnt oft mit einem banalen Juckreiz im Ohr. Stunden bis teilweise 1-2 Tage nach der Infektion setzen starke Ohrenschmerzen ein, der Gehörgang ist rot und geschwollen. Die Ohrenschmerzen können sich dann über Tage bis hin zu Wochen hartnäckig halten – die Freude am Baderlaub ist somit schnell vorbei.  Besonders häufig trifft die Badeotitis Kinder und Menschen, die gerne tauchen. Eine Entzündung des äußeren Gehörganges steht zwar meist in zeitlichem Zusammenhang mit langem oder häufigem Aufenthalt im Wasser, muss aber nicht immer damit zu tun haben. Sie kann auftreten wann immer die schützende Beschichtung im Ohr beschädigt ist, und es somit leichter für Bakterien ist, Fuß zu fassen und sich zu vermehren. So kann die Beschädigung auch hervorgerufen werden durch Stoßen eines Fremdkörpers in das Ohr (wie z.B. bei Reinigungsversuchen mit einem Wattestäbchen), Mini-Kopfhörer, Hautleiden oder chemische Stoffe wie z.B. Shampoos.

Wasser im Ohr nach dem Baden rasch entfernen

Unser Gehörgang bietet durch die abgegebene Körperwärme in Kombination mit dem Wasser, das beim Schwimmen, Tauchen und Planschen ins Ohr gelangt, besonders gute Lebensbedingungen für Bakterien. Chlorwasser in Schwimmbädern bietet hier keine absolute Sicherheit, durch das Desinfektionsmittel kann sogar die natürliche Fettschicht im Ohr beeinträchtigt und das Eindringen von Keimen erleichtert werden. Um der schmerzhaften Badeotitis vorzubeugen, reicht es meist aus, durch Ausschütteln oder Absaugen mit einem gerollten Taschentuch- oder Handtuchzipfel (nicht mit einem Wattestäbchen), das Wasser, das beim Schwimmen ins Ohr gelangt ist, zu entfernen. Zusätzlich unterstützen spezielle Ohrentropfen wie Normison® das Trocknen und die Aufrechterhaltung der natürlichen Schutzfunktion der Hautoberfläche des äußeren Gehörganges.

Ein Ohrenschmalz-Pfropf ist eine der häufigsten Ursachen für eine Hörminderung

Die Liste der möglichen Ursachen verminderter Hörfähigkeit ist lang (z.B. Lärm, Stress, Durchblutungsprobleme, Probleme bei der Schallübertragung), nur eine ärztliche Expertise kann die Gründe abklären. Manchmal ist die Ursache allerdings schnell gefunden und leicht zu behandeln. So kann ein Pfropf aus Ohrenschmalz (Cerumen) unsere Hörqualität massiv beeinflussen. Ein Pfropf entsteht, wenn sich Ohrenschmalz verfestigt und dadurch den Gehörgang blockiert. Dies kann ganz natürliche Ursachen haben – bei manchen Menschen bildet sich mehr Ohrenschmalz als bei anderen – oder auch in Verbindung mit einer Krankheit stehen – zum Beispiel einer erhöhten Produktion von Ohrenschmalz aufgrund einer Ohrenentzündung. Auch das Tragen eines Hörgerätes kann die Entstehung eines Pfropfens begünstigen, selbiges gilt für die Verwendung von Ohrenstöpseln.

Pfropf nicht mit Ohrstäbchen entfernen

Bei einem „verstopften“ Ohr oder auch zur Reinigung wird immer noch gerne zum Wattestäbchen gegriffen. Wattestäbchen können dem Ohr bei einer falschen Anwendung allerdings beträchtlichen Schaden zufügen. Sie können bis zum Trommelfell vordringen und dieses schädigen. Zudem schieben Wattestäbchen den größten Teil des Ohrenschmalzes weiter nach innen, sodass es sich verdichtet und die Entstehung eines Pfropfens gefördert wird. Der HNO-Arzt kann Cerumen zum Beispiel durch Ausspülen oder mit einem speziellen Sauger sachgerecht entfernen. Aber auch selbst kann man auf schonende Weise gegen überschüssiges oder verhärtetes Ohrenschmalz vorgehen. In der Dusche das Ohr mit warmem Wasser ausspülen kann schon ausreichen, bei der Verwendung von Ölen wie Cerustop® dringt dieses in das Ohrenschmalz ein und macht es löslicher und leicht entfernbar.


Die Sigmapharm Arzneimittel GmbH ist ein unabhängiges, österreichisches Traditionsunternehmen. Wir legen besonderen Wert darauf, unsere Produkte zuverlässig und in gleichbleibend hoher Qualität bereitzustellen. Die Kernkompetenz der Sigmapharm liegt im Anwendungsbereich Hals-Nasen-Ohren. Unser Antrieb ist das Wohl derjenigen, die unseren Produkten vertrauen!  


Unsere Produkte erhalten Sie rezeptfrei in Ihrer Apotheke.